Hand in Hand erreicht man mehr - Eine Werbegemeinschaft geht neue Wege

von 

Manche Werbegemeinschaften geben sich heutzutage nicht mehr mit der bloßen Werbung für Ihre Geschäfte ab. Sie engagieren sich umfangreich.

Und so heißt die neue Gleichung:

Viel Engagement + viel Arbeit = viel Freude für die Bewohner

 

 

 

Ein Beispiel aus Willich

Foto: Ulrich Witte Es bewegt sich etwas im Willicher Stadtteil Schiefbahn. Seit einigen Jahren krempeln die Mitglieder der Schiefbahner Werbegemeinschaft e.V. unter ihrem Vorsitzenden Rainer Höppner mit außerordentlichem Engagement das Image von Schiefbahn um. Mit bloßen verkaufsoffenen Sonntagen und etwas Weihnachtsbeleuchtung gibt man sich längst nicht mehr zufrieden.

 

 

 

Unter dem Motto „Hand in Hand bewegt man mehr“ mobilisiert derFoto: Nicki Karl umtriebige Geschäftsmann nicht nur den Einzelhandel und die zuständigen Vertreter der Stadt Willich sondern bindet auch Vereine, Bruderschaften, Schulen, Kindergärten und die freiwillige Feuerwehr in die Verbesserung der Lebensqualität des Stadtteils ein. Mit der liebevoll gestalteten „Schiefbahn-Tasse“ kann sich jeder Bewohner gar ein Stück Heimat in die Küche holen.

 

Foto: Ulrich Witte Die jährlichen Höhepunkte der Aktivitäten, das Schiefbahner Maifest und das Herbstfest, sind inzwischen feste Größen im Terminplan der Bewohner. Hier packen auch die Vereine und die freiwillige Feuerwehr tatkräftig mit an und tragen zum reibungslosen Ablauf mit bei. Die aufwendig und unter einem individuellen Motto gestalteten Feste mit verkaufsoffenem Sonntag erfreuen sich über Schiefbahn hinaus einer hohen Beliebtheit. Ein umfangreiches Angebot und viele Attraktionen, teilweise von Sponsoren ermöglicht, begeistern große und kleine Besucher.

 

Aber das sind nicht die einzigen Bemühungen, den Besuch von Schiefbahn attraktiv zu machen.

Nach vielen Jahren Diskussion mit der Stadtverwaltung gelang es schließlich, durch Umwidmung von Parkplätzen der Gastronomie rund um die Kirche im Sommer Außenflächen zur Verfügung zu stellen, die außerordentlich gut angenommen worden sind. Dadurch wurde der Stadtteil mit noch mehr Leben erfüllt. Zudem konnten von Sponsoren finanzierte Bänke an zentralen Stellen aufgestellt werden und laden zum Ausruhen und Verweilen ein, zusätzliche Papierkörbe sorgen für noch mehr Sauberkeit.

 

Foto: Elke NausIn der Adventszeit fristete bisher der von der Stadt gestiftete Weihnachtsbaum in einer Randlage eher ein trauriges Dasein, auch die Beleuchtung war aus Kostengründen reduziert. Im Advent 2011 rückte der Baum dann nach Initiative der Werbegemeinschaft mitten ins Zentrum und wurde von Kindergartenkindern mit selbst gebastelten Motiven liebevoll geschmückt. Ein Sponsor sorgte für eine beeindruckende LED-Beleuchtung.

 

Schon stehen weitere Ideen zur Umsetzung an: Da wo es räumlich und personell möglich ist, werden die Geschäfte mit der in Gründung befindlichen Aktion „Kinderschutzschirm Willich“ z.B. ihre Toiletten für kleine Kinder aber auch die vielen Senioren zur Verfügung stellen, wenn es mal nicht für den Gang nach Hause reicht. „Wir möchten, dass sich der Kunde in Schiefbahn rundum wohl fühlt und ihn auch kleinere Bedürfnisse nicht vom Einkaufsbummel abhalten“ meint Rainer Höppner zu dieser Initiative. Er weiß, dass all die bisher durchgeführten Maßnahmen eine große Kraftanstrengung für die in der Regel kleinen Familienbetriebe sind. Stolz betont er den hohen Zusammenhalt in der Werbegemeinschaft: „Gemeinsam können wir unglaublich viel erreichen“. Dazu zählt er auch die gute Unterstützung durch die Stadt Willich.

 

Am 24. Januar beging die Werbegemeinschaft ihr 30jähriges Bestehen in dem Showroom ihres Mitglieds BMW Kirsch in Mönchengladbach: kreativ, engagiert und „Hand in Hand“ feierten 90 Mitglieder mit 50 Gästen das Jubiläum. Mag-4 gratuliert herzlich und sagt: weiter so!

www.kommagucken.de

 

 

Geschrieben von: Nicki Karl