Viersen im demografischen Wandel der Prognosen

von 

Zahlen haben immer wieder für Verwirrungen gesorgt…

In den vergangenen Wochen sorgte die demographische Entwicklung der Stadt Viersen und insbesondere der prognostizierte Bevölkerungsrückgang erneut für Diskussionsbedarf.

Alle drei bis fünf Jahre wurde in der Vergangenheit das statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT-NRW) zur Erstellung einer aktuellen Prognose beauftragt. Da das IT-NRW keine Prognosen mehr für Städte und deren Stadtteile durchführt, ließ die Stadt Viersen in Jahr 2010 ebenfalls durch die Deenst GmbH eine Prognose erstellen, da bei deren Ermittlung auch Städte und Stadtteile berücksichtigt werden.

 

Das IT-NRW und die Deenst GmbH legen jeweils andere Berechnungsgrundlagen zu Grunde. Daraus ergab sich eine nicht unerhebliche Einwohnerdifferenz. Deenst kam dabei den Zahlen der Stadt, die differenziert auf die Einwohnermeldedatenbank und anderweitige spezifische Ermittlungen der Einwohnerbewegungen auf Stadtteilebene zugreifen kann, am nächsten.

Statt einer Bevölkerung von 75360 bzw. 75580 waren im Jahre 2010 tatsächlich 75726 Personen im Kreis Viersen gemeldet - also 366 Personen mehr als vom IT-NRW und 146 Personen mehr als von der Deenst GmbH prognostiziert.

 

Obwohl letztendlich die Bevölkerungszahl rückläufig sein wird, bemüht sich die Stadt Viersen diesen positiven Trend weiterhin aufrechtzuerhalten und sich für Bevölkerungsgewinne attraktiv zu gestalten. Bereits im Jahre 2005 hatte der Rat der Stadt Viersen reagiert und zu diesem Zweck Zielsetzungen und Maßnahmen erarbeitet. Ein besonderer Schwerpunkt lag unter anderem auf familienorientierten Maßnahmen. Dazu wurde u.a. an der Freigabe von Neubaugebieten, den Einrichtungen für Ganztagsschulen, den Ausbau von Kita-Plätzen, der Vernetzung und den Ausbau der Bibliothek gearbeitet um einiges zu nennen. Für die zunehmend älter werdende Bevölkerung wurde ein Mehrgenerationenhaus errichtet und barrierefreier Wohnraum gefördert, so dass die Lebensqualität auch weiterhin sichergestellt ist. Die Förderung für Unternehmensansiedlungen sowie Erhaltung als Arbeitsstandort ist ein weiterer wichtiger Punkt um eine Zunahme und ggf. den Zuzug von erwerbstätigen Personen zu erreichen. Ebenso wird an den kulturellen sowie sportlichen Angeboten gearbeitet.

Die Mathematik handelt ausschließlich von den Beziehungen der Begriffe zueinander ohne Rücksicht auf deren Bezug zur Erfahrung.Albert Einstein

Letztendlich ist das jonglieren mit Zahlen aus Prognosen lediglich ein grober Anhaltspunkt. Langfristig können Lösungen für die demographische Entwicklung nur auf Kreispolitischer und regionaler Ebene gefunden werden.

 

Anmerkung: Die Prognose ist eine Voraussage einer künftigen Entwicklung an Hand von Annahmen, sozusagen das „Vorherwissen“. Jetzt hat Viersen zwei Prognosen „Vorhersagen“ – bis jetzt sind es sind bloß Zahlen, das Wichtige ist aber was wir daraus machen.
Bei zwei Prognosen, die eine schlecht, die andere besser, kann eine dritte, die Fehlprognose - eine Prognose, die sich als unzutreffend erweist, doch genauso eine Option sein.

 

Ein Kurs ist angedacht und in Bewegung gesetzt, da könnte jetzt eine positive Grundeinstellung helfen und jeder Ansatz des „Stillstehens“ großräumig umfahren werden.