Maike Rosa Vogel – Unvollkommen

von 

Ihr zweites Album „Unvollkommen“ wurde teils von Sven Regener (Element Of Crime) in den Hansa Studios Berlin aufgenommen und gemischt, teils von Maike selbst bei sich zuhause.

 

Albumbesprechung

Zwischen Hallo! und Argh! möchte ich dieses Album mit einem HALLO! (mit Betonung auf der zweiten Silbe) bewerten. Lieblingslieder sind Nr. 2 (die Mauern kamen langsam) und Nr. 9 (faule Menschen). Mit so schönen Sätzen, wie z.B. „Es gibt ein wahres Leben im Falschen“. Beides sind  keine Liebeslieder, die ich eigentlich auch immer unangenehm finde. Aber, Liebeslieder, ohne dass man die Ohren zusammenkneifen möchte, gibt es hier auf dieser Platte mit Namen Unvollkommen von Maike Rose Vogel auch! Wobei ich mich gerade frage, ob die Farbe zum Vor- oder Nachnamen gehört? Die Eltern haben bei der Namensgebung jedenfalls Humor bewiesen und alles richtig gemacht für die Singer/Songwriter – Karriere ihrer Tochter.

 

Da singt eine junge Frau, die gerne und intensiv lebt, und Antworten auf die Fragen gibt, die ich mir vor ca. 20 Jahren jeden Tag gestellt habe.Maike Rosa VogelMaike Rosa Vogel Vielleicht mag ich dieses Album auch deshalb so gerne, weil ich mich durchs bloße Zuhören wieder wie 20 fühle? Über die Musik kann ich nicht so viel schreiben, da sie wirklich nur als Teppich dient. Und selbst wenn in Textpausen ein Solo um die Ecke schaut, verlässt es schnell wieder das Rampenlicht, sobald Maike den Mund aufmacht. Was da `raus kommt ist roh und unbehandelt, aber mit sehr viel Gesangserfahrung. Erwähnenswert sind kleine Ausflüge ins Englische und Schlenker in andere Vortragsweisen. Die Texte sind also wunderbar aber es findet kein wildes Tanzvergnügen im unbeobachteten Moment statt, wie man es von anderen musikalischen Neueinkäufen kennt. Frau Rosa Vogel möchte nicht beliebt sein, achtet nicht auf Ordnung und Sauberkeit und legt keinen Wert auf Dinge, die uns offensichtlich so wichtig geworden sind, dass manch einer von uns das Gefühl haben wird, Rohrfrei ins Ohr geschüttet bekommen zu haben!

 

Ach, wäre das schön, wenn wir alle so wären wie Maike!

  • Ich müsste mein Fahrrad nicht mehr abschließen (Maike würde es nach einer kurzen Spritztour wieder vor meine Tür stellen.)
  • Das Atomkraftwerk wäre nie erfunden worden. (Wenn es kühler wird, müssten wir halt alle enger zusammenrücken, in unseren selbst gestrickten Pullovern.)
  • Und endlich kein Fernsehen mehr! (Alternativ schwebt mir Hausmusik, Handarbeit, Brettspiele oder halt Kuscheln vor!)

 Juhu!

Das klingt zynisch? Tschuldigung, ich hatte noch die Brille von Rosa auf!

 

 

Portrait von Maike Rosa Vogel