Fit in den Frühling I - mit Wildkräutern

von 

Im ersten Teil gibt es Tipps von Anja Ficht. Rund um die Wildkräuter, das ist ihr Thema. Vom Frühstück bis zum schlafengehen versorgt sie uns mit wertvollen Ratschlägen.

Die Natur erwacht langsam wieder zum Leben, doch viele Menschen fühlen sich noch schlapp und ausgelaugt. Die Tage werden länger, unsere innere "Lichtuhr" braucht dagegen eine Weile für diese Umstellung. Helfen können wir ihr, indem wir uns so oft wie möglich draußen auf halten. Das Sonnenlicht tut jetzt Körper und der Seele besonders gut, es kurbelt die Produktion von Serotonin an, welches für gute Laune und Aktivität verantwortlich ist.


Wir haben mal in der Region nachgefragt, wie kann man sich sonst noch fit für den Frühling machen. Unseren ersten Tipp holten wir bei Anita Ficht ab, vielen bekannt als Kräuterfee aus Kempen, sie gab uns gerne einige Tipps.

Fit in den Frühling mit Wildkräutern!
von Anita Ficht

Die Apotheke des kleinen Mannes ist sein Kräutergarten. Mutter Natur meint es gut mit uns. Sie schenkt uns alles, um gesund zu bleiben. Wir finden Wildkräuter im Garten, im Wald und auf den Wiesen.
- Anita Ficht -

Nach dem langen Winter empfiehlt Anita Ficht eine Entschlackung mit Bärlauch.

Bärlauch ist eines der ersten Frühlings- und Wildkräuter.

Er schmeckt wie Knoblauch, nur milder und zählt zu den ältesten Heilpflanzen.

Hier die Tipps von Anita Ficht:

Jeden morgen 3 Blätter Bärlauch beim Butterbrot zum Frühstück, dazu eine Tasse Brennnesseltee.

Eine Stunde später eine Tasse Löwenzahntee.

Das kurbelt den Stoffwechsel an und fördert die Entgiftung des Körpers.

Mittags empfehle ich einen bunten gemischten Salat, dazu gebe ich je eine Handvoll Sauerampfer, Gänseblümchen, Vogelmiere und gebratene Hähnchenstreifen.

Dazu reiche ich eine Soße mit Orangensaft, Schmand und Honig.

Weiterhin trinke ich über den Tag verteilt 1 Liter stilles Quellwasser, welches ich auf Rosenquarz, Amethyst und Bergkristall ansetze.

Das füllt die Depots mit Mineralien auf.

Abends gibt es eine große Portion Obst und Zitrusfrüchte. Dazu gibt es einen Tee mit Salbei, Rose und Lavendel.

Zurzeit sammle ich die Blüten und Blätter vom Huflattich und schütte mir auch davon einen Tee auf. Dadurch werden die Bronchien und die Atemwege frei und frühlingsfit.

Auch das Gänseblümchen zählt jetzt zu meinen Favoriten. Es schmeckt leicht nussig. Man kann es roh essen, aufs Butterbrot legen oder Salate damit verfeinern. Auch als Tee verwende ich es, um Magen-Darm- Beschwerden und Erkältungskrankheiten vor zu beugen.

 

Anitas-Kräuter-Rosengarten in
47906 Kempen-St. Hubert, Honnendorp,
neben Haus Nr. 48
Kräuter-,Rosen- und Likörseminare.
Termine nach telefonischer Anmeldung
unter 02833-1254 oder 0171-3609937

Wer den Kräuter- und Rosengarten mit allen Sinnen erleben möchte kann dies bei der Offenen Gartenpforte am:
Sonntag, 15.05. 2011 von 11 - 17 Uhr und Sonntag den 19.06.2011 von 11 - 17 Uhr.
Eintritt 3,-€ der als Spende dem Tierschutz Geldern gespendet wird.