„Rembrandt in Zwart-Wit“ Ausstellung in Weert

von 

Gut hundert Originalradierungen Rembrandts, die aus  der einzigartigen Privatsammlung von Jaap Mulders stammen, werden im Museum in Weert ausgestellt.

 

Jaap Mulders ist nicht nur Sammler sondern Kenner und Experte. Er ermöglichte mit seiner Sammlung diese Ausstellung und eröffnet die Führung mit interessanten Worten.
Wer mag kann sich jetzt zu jeder Führung ein Tablet geben lassen. Jaap Mulders nimmt Sie in diesem virtuellen Rundgang mit auf eine informative und interessante Reise durch die Ausstellung.

 

  

 

Hat Rembrandt jemals einen Löwen gesehen? Nein, er schuf ihn vom "Hörensagen". In weiteren Bildern kann man verfolgen wie sich, der Blick und die Erfahrung, einen wirklichen Löwen gesehen zu haben oder zu mindestens von ihm gehört zu haben, änderte. Die Bilder hängen in unmittelbarer Nachbarschft, so dass man gut den fiktiven Löwen erkennen kann und auch wie er sich in einem anderen Bild schon wieder verändert hat.

Einen Fauxpas! In diesem Bild vergaß Rembrandt ein Bein, wahrscheinlich weil sich beim Arbeiten die Szene geändert hat und übrig blieb aus der alten Szene das Bein unterhalb des Pferdes. Wir kennen das, wenn Bilder mit Photoshop bearbeitet werden und dort "etwas" vergessen wird, ein Bein, ein Arm einer dritten Person. Dann ist es ein gefundenes Fresssen wieder rum für die Presse und der Fotograf wird überführt die Realität verändert zu haben. Bei guten Retouchen würde das keiner machen, da nimmt man die schöne Realität als solche hin.

 

Rembrandts Radierungen sind in Schwarz und Weiß - von Licht und Schatten, auf die Sekunde genau in dieser Situation "geschossen", wie ein Fotograf versucht er, eine solche nicht wiederholbare einzigartige Situation und die in ihr verborgenen Geschichte zu dokumentieren. Jaap Mulders ist sich sicher, heute wäre Rembrandt ein Fotograf geworden.

 

 

Rembrandt hat viel von einem Fotografen, Jaap Mulders hält ihn auch für einen der ersten Fotografen, natürlich im übertragenen Sinn. Es gibt in der Ausstellung Radierungen, die "ge-photoshoped" sind. Es waren ursprünglich ganz andere Striche dort, diese wurden überzeichnet, geätzt und verändert, wer genau hinschaut bekommt sowieso interessante neue Eingebungen. Für Fotografen eine spezielle Art der Portraitfotografie ist das Rembrandt Licht. So schließt sich der Kreis.

 

 

Die Zeit verfliegt und man merkt gar nicht wie schnell und leicht man 100 kleine Meisterwerke konsumiert hat. Ich bin von der Ausstellung, von seinem Sammler und vom Museum beeindruckt und werde unbedingt wiederkommen. 

 

 

Gemeentemuseum Jacob van Horne

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist bis zum 15. März 2015 geöffnet.
Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr, außer Karnevalssonntag 15. Februar

Preise:
Erwachsene: € 7,50
Jugendliche zwischen 12-18 Jahre: € 2,00
Kinder unter 12 Jahren: gratis

Adresse:
Markt 7
6001 EJ Weert

rembrandtinzwartwit.nl