Der 5.Viersener Musiksommer

von 

Der Viersener Musiksommer ist eine Musikakademie, die Meisterkurse und Konzerte miteinander verbindet.  Er ist seit 2006 eine Institution in Viersen.

Der Förderverein Festhalle Viersen e.V. wurde 1996 gegründet, um sich für die dringend notwendige Renovierung der Festhalle Viersen einzusetzen. Nach Wiederherstellung und Umbau hat der Förderverein im Jahre 2006 beschlossen, sich weiterhin für die Festhalle einzusetzen, jedoch zusätzlich der Stadt Viersen und ihren Bürgern ein musikalisches Geschenk zu machen, den »Viersener Musiksommer. Namhafte und Internationale Musiker geben ihr Können mit Konzerten zum Besten, aber der Förderverein Festhalle Viersen e.V. ermöglicht auch jungen Musikstudenten aus den verschiedensten Ländern eine einmalige Chance. Die Studenten können eine Woche lang Meisterkurse besuchen und mit diesen renommierten Musikern arbeiten, zusammenspielen und in Austausch treten.  Eine Woche mit  Meisterkursen und Studentenkonzerten und einer Musikwerkstatt, die ihre Tore für den Besucher öffnet und ihm Gelegenheit bietet, an der künstlerischen Arbeit der Musiker teilzunehmen.

Der 5. Viersener Musiksommer 2011 beginnt mit  einem musikalischen Wochenende auf dem Rathausmarkt

Künstler von Rang, die in den Meisterkursen junge Musiker aus aller Welt inspirieren und fördern, präsentieren am Abend eine Sommernacht-Serenade, die musikalische Unterhaltung auf  allerhöchstem Niveau bietet.

alle weiteren Termine hier

Am Samstag, 5. Juni, 15 Uhr beginnt der 5. Viersener Musiksommer 2011 mit  einem musikalischen Wochenende auf dem Rathausmarkt.
Maurice Steger zeigt den zweiten Teil seines Musikmärchens „Tino und die Zaubermelodie“ um 15 Uhr auf dem Rathausmarkt.

Am Abend um 21 Uhr folgt die Sommernacht-Serenade mit den Dozenten des Musiksommers. Mit tänzerischen Rhythmen und Melodien von bezaubernder Schönheit will die Musik den Viersener Rathausmarkt bei hoffentlich schönem Sommerwetter in eine südliche piazza verwandeln mit mediterraner Atmosphäre, geprägt von Leichtigkeit und Lebensfreude. Bei Regen wird wie in früheren Jahren  das Stadthaus zum Konzertsaal.

 

Abendprogramm

 

Claude Debussy
Suite Bergamasque

1862 – 1918

Prélude

Menuet

Clair de Lune

Passepied

 

Homero Francesch, Klavier

 

Gabriel Fauré
Sonate für Violoncello und Klavier
Nr. 2 op. 117 g-moll

1845 – 1924

 

Allegro

Andante

Allegro vivo

 

Troels Svane, Violoncello, Masako Ohashi, Klavier

Johannes Brahms
Klavierquartett Nr. 1 op. 25  g-moll

1833 – 1897

Allegro

Intermezzo. Allegro ma non troppo. Trio: Animato

Andante con moto

Rondo alla Zingarese

 

Nora Chastain, Violine

Silvia Simionescu, Viola

Troels Svane, Violoncello

Frank-Immo Zichner,  Klavier

Am Sonntag, 5. Juni, 11 Uhr folgt eine Musikalische Matinée . Die Achim Bardohl Combo bringt Jazz, Swing und Blues.

Die Achim Bardohl Combo, das sind der Sänger Achim Bardohl, Marcel Otto am Piano und Axel Bienert, Bass. Die drei Musiker spielen in der Big Band der Kreismusikschule Viersen und haben sich vor ca. einem Jahr auf Initiative von Achim Bardohl zur Combo zusammengetan. Waren am Anfang vor allem Songs von Frank Sinatra im Programm, z. B. „Fly Me to The Moon“, „Pennies From Heaven“ , „Mack the Knife“ so wurde das Programm ständig erweitert. So stehen jetzt Stücke wie „Just a Gigolo“, „Moondance“, „Fever“ und „Take The A-Train“ , „Blue Monk“ oder „Tequila“ auf dem Programm. Die Combo spielt nicht die Originalfassungen sondern Bearbeitungen, die von Marcel Otto und Axel Bienert arrangiert werden.

 

Die Meisterkurse im 5. Viersener Musiksommer
Zu den Kursen haben sich 35 Studenten aus Chile, Deutschland, Georgien, Japan, Kolumbien, Korea, Lettland, den Niederlanden, Polen, der Schweiz, Spanien und Venezuela angemeldet. Einige haben sich einen Kurs geteilt, anderen musste abgesagt werden. Die meisten von ihnen kommen zum erstenmal zum Viersener Musiksommer.

 

Einige der Studenten, die selbst ihr Studium und ihr Foto: Franz-Heinrich BuschLeben in Deutschland finanzieren müssen, kaum Unterstützung von zu Hause erhalten, stellt die Teilnahme an einem Meisterkurs, der für ihr Studium von größter Wichtigkeit ist, vor Probleme. Daher sind sie auf Stipendien angewiesen. Hier hilft auch eine kleine Spende auf das Konto des Fördervereins bei der Sparkasse Krefeld Nr. 59 326 009, BLZ 320 500 00.
Um die in Viersen lebenden jungen Musiker und Musikinteressenten in den Musiksommer einzubeziehen, wird der Blockflötist Maurice Steger mehreren Schülern und Ensembles für Alte Musik aus Viersen seine musikalischen Einsichten und Erfahrungen mit der ihm eigenen Begeisterungsfähigkeit vermitteln.

 Der Cellist Troels Svane, der schon in früheren Jahren  mit großem Engagement  mit Schülern und Lehrern der Musikschule zusammen gearbeitet hat, wird in diesem Jahre drei Schüler der Viersener Musikschule in seine Kurse einbeziehen und ihnen die Möglichkeit geben, ihr musikalisches Talent unter seinem Einfluss weiter zu entwickeln.

 

Foto: Franz-Heinrich BuschSilvia Simionescu, Dozentin für Viola und Kammermusik, führt an einem Vormittag im Clara-Schumann-Gymnasium den Schülerinnen und Schülern vor, wie  es ihr gelingt, die Studenten zu inspirieren und zu motivieren.

Der künstlerische Leiter des Musiksommers Homero Francesch hat in einem Brief die Lehrer und Schüler der Kreismusikschule eingeladen, die Meisterkurse und Konzerte des Musiksommers zu besuchen und sich mit Fragen und Wünschen an die Studenten und ihre Professoren zu wenden.

Auch die übrigen Schulen sind eingeladen, die Kurse und Konzerte zu besuchen. Es wird kurz vor Beginn des Musiksommers einen Stundenplan geben, der über die Zeiten und Orte informiert und unter www.vierener-musiksommer.de zu finden sein wird.

Am Mittwoch, 8. Juni 20 Uhr liest Klaus-Jürgen Küper im Studentenkonzert die Erzählung „Mein erstes Konzert“ aus dem Band „Die Frau, die mir gleicht“ von Felisberto Hernández, (1902 Montevideo – 1964 Montevideo)

„Jahrelang schlug er sich als Klavierspieler in Stummfilmkinos und mit Konzerten in provinziellen Musikzirkeln durch; später enthob ihn ein obskurer Posten in der staatlichen Administration der drückendsten Geldnöte; zu seinem vierzigsten Geburtstag legten seine Freunde zusammen, um den Druck seiner ersten längeren Erzählung zu finanzieren; zwischen vier Ehen und einigen Amouren suchte er immer wieder Unterschlupf bei seiner Mutter – Felisberto Hernández scheint die Ecken und Nischen geradezu gesucht zu haben, im Leben wie in seiner Literatur...So spät der Uruguayer in der Welt bekannt wurde – mit seinem unorthodoxen schmalen Werk hat Felisberto Hernández so unterschiedliche Köpfe wie Julio Cortázar, Gabriel Garcia Márquez und Italo Calvino fasziniert. Seine Texte sind eine Einladung, den genialisch Sonderbaren, den erfindungsreichen Grübler, den Humoristen des erstaunten Seitenblicks kennenzulernen – und einige der schönsten Erzählungen der lateinamerikanischen Literatur.“ (Verlagstext)

 

Seine Erzählung „Mein erstes Konzert“ berichtet mit viel Humor von den Erlebnissen eines Musikers in der Provinz, lässt aber auch die Situation des Künstlers auf der Bühne in ihrer Widersprüchlichkeit und Ambivalenz für den Hörer erfahrbar werden.

 

Dieses und auch die anderen Studentenkonzerte finden in der Festhalle Viersen statt, die musikalischen Gäste aus aller Welt freuen sich über viele Interessenten und Besucher. Die Programme sind sehr abwechslungsreich sowohl was die Stücke und Komponisten – von Bach bis Ravel - , als auch die Besetzungen  - von Klavier solo bis zum Streichquartett - betrifft. Die Eintrittskarten zum Preis von 5,00 Euro gibt es jeweils an der Abendkasse.

 

Man kann in den Konzerten erleben, was die Studenten in den Meisterkursen erarbeitet haben, es gibt aber auch die Möglichkeit, die Kurse zu besuchen und mitzuerleben, wie die Dozenten die jungen Musiker dazu inspirieren, dass aus Noten Musik wird. Es wird kurz vor Beginn des Musiksommers auf der website und auf Wunsch per e-mail oder Post einen Stundenplan geben, der darüber informiert, wann man welche Kurse besuchen kann.

Kursplan für Besucher PDF

 

Den Abschluss des diesjährigen Musiksommers bildet ein Sinfoniekonzert, in dem Homero Francesch das 3. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven spielt, als gemeinsame Veranstaltung mit der Kulturabteilung der Stadt Viersen.