Hand anlegen erwünscht - Spielplatz Kunst II

von 

Hand anlegen, selber verändern, keine Regeln - gerade jetzt sind das Worte, die uns auffordern könnten etwas zu tun. Prof. Ernst Althoff fordert uns mit seiner Ausstellung dazu auf.

 

Hand anlegen erwünscht
Prof. Ernst Althoff teilt das Motto „es gibt keine Regeln, die Regeln entwickeln sich während des Spiels“ und gibt damit am Sonntag den 13. Mai zur Ausstellungseröffnung die weitere Entwicklung der Ausstellung in die Hände des Besuchers. Diese Ausstellung darf angefasst und verändert werden. Nicht vom Künstler, sondern vom Besucher verändert, „der sich dann an seinem eigenen Werk erfreuen kann“, wie es Prof. Althoff formuliert. Es werden von Seiten der Galerie aus, während der Ausstellung Fotos gemacht, aber man ist auch aufgefordert sein Werk selbst „festzuhalten“.


Dr. Paul Schrömbges, Dr. Pauly und Prof. Ernst Althoff entdecken den SpielplatzDer Besucher kann sich selbst realisieren
„Eine Ausstellung in der man sich selbst realisieren kann“, sagt Dr. Paul Schrömbges und betont, dass hier ein völlig anderer Kunstbegriff verfolgt wird, nämlich der des aktivierenden Ansatzes.
Dr. Pauly vom Heimatverein hält es für einen Glücksfall endlich Prof. Althoff nicht nur als Besucher und Förderer der Viersener Kulturlandschaft dabei zu haben, sondern ihn jetzt auch als ausstellenden Künstler in der Städtischen Galerie begrüßen zu dürfen.

 

Wer ist Prof. Althoff?
Gebürtiger Krefelder, gelernter Tischlermeister und an die Kunstakademie berufener Professor, der von 1963 bis 1993 an selbiger auch gelehrt hat und freier Architekt.
In dem kurzen Abriss seines Werdegangs lässt er durchblicken, wo und mit wem er schon zusammentraf  und ein leises Raunen geht durch die Runde der Pressekonferenz. Da sitzt jemand in einem groben Strickpullover, hellwache Augen, ein verschmitztes Grinsen und man mag nur vermuten was er schon alles erlebt hat. Ein Staunen über so viel Engagement und  seine ungebrochene Wachheit. Seine Lebensgefährtin Gisela Rietta Fitschi, selbst Malerin und Bildhauerin, teilt diese erfrischende und lebendige Art mit ihm.

 

Hält die Mathematik oder die Kunst ihn so „jung“?
Vielleicht Beides. In der ersten Etage liegen Seiten Leonardo da Vinci Vitruvian, via Wikimedia CommonsLeonardo da Vinci Vitruvian, via Wikimedia Commonsmit Proportionssysteme aus: die Fibonacci-Folge, vielleicht einigen bekannt aus Dan Browns Sakrileg, der „Modulor“, ein vom Architekten und Maler Le Corbusier entwickeltes Proportions-System, der Goldenen Schnitt und der vitruvianischer Mann, eine Darstellung des Menschen nach einer vom antiken Architekten Vitruv formulierten Proportionsregel, die bekannteste ist von Leonardo da Vinci.

 

Mit der Mathematik versöhnt
Mathematik löst bei vielen, die Erinnerung an frühere Schulzeiten aus. Mathematik und Proportionssysteme umgeben uns aber tagtäglich, Mathematik ist in uns und allem was uns umgibt, selbst die Musik kann ihre starke Verwandschaft zur Mathematik nicht leugnen.
Prof. Althoff möchte diese Beziehungen zur Mathematik und den Proportionen, die uns umgeben, einfach wieder aktivieren und uns bewusster machen. Spielerisch und aktiv in der Ausstellung damit umzugehen und sich den Proportionsverhältnissen so zu nähern, dürfte für jung & alt ein Weg sein.

 

„Von der Linie zum Raum: eindimensional, zweidimensional, dreidimensional, versuch es mal“
Für Schulklassen hat Prof. Ernst Althoff einen Bastelbogen zusammen mit der Süchtelner Firma Kohlschein GmbH & co. KG entwickelt. Dieser Bogen soll zu einem Würfel zusammen gebaut werden, eingeladen dazu sind, die jungen Besucher und die Schulklassen.  
Begleitend zur Ausstellung gibt es noch den Baukasten Viersen II - ein Würfel gefüllt mit Holzteilen.

Der herzliche Dank geht auch an die Firmen, die ihn und seine Projekte mit Arbeit und Material unterstützen.

 

Bauen mit Prof. Ernst Althoff
Von der Linie zum Raum

Sonntag, 03 Juni 15 Uhr
Sonntag, 17 Juni 15 Uhr


Anmeldung ist nicht erforderlich
Entgelt: 3€

 

 

Spielplatz Kunst (Workshop)

Nach einer kurzen Einführung errichten Kinder und Jugendliche Objekte aus Holzklötzen und erhalten wichtige Tricks und Tipps zum Bauen.

Leitung: Garvin Dickhof

www.dastaunstebaukloetze.de

 

6-10 Jährige:
Sonntag, 10 Juni 15-18 Uhr

10-16 Jährige:
Samstag, 23. Juni 15-18 Uhr

Vorherige Anmeldung erforderlich
(max. Gruppengröße: 8)
Entgelt: 3€

 

 

 

Gruppen- und Klassenführungen nach Vereinbarung