Carlos Reichardt liest und tanzt in der Deutschen Schule von Madrid

Der Autor stellte sein neues spanisches Buch in Barcelona und in Madrid in sechs Lesungen vor.

Mit 80 Jahren begann der dülkener Autor seine Erinnerungen aufzuschreiben. 2009 veröffentlichte der Iris Kater Verlag den ersten Teil: „Carpe diem - Erinnerungen eines Tagepflückers“. 2011 dann, den zweiten Teil: „Jahre der Zufälle“. In mehr als 60 Lesungen in ganz Deutschland hat Carlos Reichardt seine Bücher vorgestellt. Nebenher hat er sie ins Spanische übersetzt. Diese Version wurde vom selben Verlag 2012 veröffentlicht. Der Autor nahm dieses Ereignis zum Anlass um sein neues spanische Buch in Barcelona und in Madrid in sechs Lesungen vor insgesamt mehr als 300 Zuhörern vorzustellen. Seine Frau Anita begleitete ihn und sorgte für die musikalischen Intermezzi mit ihrem Grammofon aus dem Jahre 1927 und den entsprechenden Schellackplatten. In Madrid folgte das Ehepaar einer Einladung der dortigen Deutschen Schule. Vor 25 16-jährigen Schülern las der Autor aus seinen deutschen Büchern und seine Frau sorgte für die Musik. Beim abspielen eines Foxtrotts aus den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts sagte Carlos Reichardt zu den Schülern: „Ihr wird es nicht glauben, aber nach dieser Musik haben wir früher getanzt“. Da er meinte, ungläubige Gesichter unter den Schülern zu sehen, lud er kurzer Hand seine Frau zum Tanz ein. Es war das erste Mal, dass in einer Klasse der ehrwürdigen und in ganz Spanien hoch angesehenen Deutschen Schule von Madrid während des UnterrichtsCarlos Reichardt und seine Frau Anita während der Lesung in der Deutschen Schule von Madrid laute Tanzmusik aus einem Grammofon gespielt und dabei getanzt wurde. Zwei volle Stunden musste Carlos Reichardt aus seinem ereignisreichen Leben lesen und erzählen bis er mit dem Versprechen wieder eingeladen zu werden, entlassen wurde.

Der anwesende Geschichtslehrer Felix Scheffler schrieb danach an Carlos Reichardt: „Wir haben im Unterricht nochmals dieses einzigartige Erlebnis besprochen. Sie und Ihre Frau haben einen tiefen, und ich denke, bleibenden Eindruck bei den Schülern hinterlassen. Ich denke auch, die Schüler werden im Unterricht der Oberstufe von Ihren Erlebnissen profitieren können, aber allein menschlich war ihre Lesung ein Ereignis, dass die Schüler und mich sehr berührt hat.“

 

 

Am Donnerstag, den 21.Juni, 15.00 Uhr, liest der dülkener Autor aus seinem zweiten Buch „Jahre der Zufälle“ im Haus am Nordkanal, Flämische Allee, 2 in Viersen. Der Eintritt ist frei.