Musikalisch & abwechslungsreich - Kultur Mix Abo

von 

„Musik kennt keine Grenzen“ heißt es in der Abonnementreihe „Kultur Mix“, deren besonderes Kennzeichen eine große Vielfalt musikalischer Veranstaltungsangebote der gehobenen Unterhaltung ist.

Herman Van Veen
Foto: Letja Verstijnen
Neben Konzerten, einem Musical und großer Oper finden aber auch der Tanz und die Kraft des Wortes ihren Platz. Für die Jubiläumsspielzeit 2012 / 2013, in der die jung gebliebene alte Dame Festhalle 100 Jahre wird, hat das Team der Kulturabteilung ein Programm zusammengestellt, in dem das Publikum langjährigen künstlerischen Weggefährten und Freunden von Viersens „guter Stube“ wieder begegnet und auch neue Gesichter kennenlernt. Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.

Einen Paukenschlag erster Güte stellt bereits die Auftaktveranstaltung der Reihe am Donnerstag, 27. September 2012 dar. Auf ihrer Europatournee „Drum Room – The Show“ machen die fünf Musiker der Truppe „Power!Percussion“ in Viersen Station und bringen die Festhalle in Schwingung. Vom Münchner Stephan Wildfeuer, der u.a. mit Udo Jürgens, Dieter Hildebrandt, Werner Schneyder und Ute Lemper zusammenarbeitete, 1997 gegründet, vereint Power!Percussion Spezialisten des klassischen sowie populären Schlagzeugfachs. Schlag auf Schlag mit ungebändigter Spielfreude entführen die Musiker das Publikum in die faszinierend vielseitige Welt des Rhythmus. Dieser steckt in großen Trommeln, Ölfässern und Snare-Drums, er ruht im klassischen Marimba, in Kalimbas, Congas und Bongos und er rumort in Mülltonnen, Haushaltsleitern, Gummistiefeln und Plastikeimern.

Alle Musikliebhaber, die mehr die leisen Töne mögen, kommen am Freitag, 9.11.2012 auf ihre Kosten. Zu Gast ist der einzigartige Herman van Veen, Musiker, Clown, Kabarettist, Komponist, Poet und Maler, dessen Kreativität schier unerschöpflich ist. Wie kaum ein anderer hat sich der charismatische Ausnahmekünstler einen festen Platz in der europäischen Kulturlandschaft erobert. Sobald angekündigt, sind seine Konzerte in kürzester Zeit ausverkauft. Seine tragikomischen Geschichten mit feinem Sprachwitz erzählt und seine Lieder vom Leben und der Liebe versetzen das Publikum in einen Zustand nachdenklicher Heiterkeit. Wie stets ist er von erstklassigen Musikern umgeben. Mit dabei sind neben zwei neuen jungen Bandmitgliedern die niederländische Geigerin Jannemien Cnossen und van Veens langjährige Weggefährten: der Pianist Erik van der Wurff und die Gitarristin Edith Leerkes.

A Christmas Carol Charles Dickens Klassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“

Foto: Bernd Böhner
Eher besinnlich geht es auch in der Vorweihnachtszeit zu. Am Mittwoch, 5.12.2012 steht Charles Dickens Klassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“ in einer Musicalfassung auf dem Programm. Wer kennt sie nicht, die Erzählung über den geizigen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, der am Heiligabend durch die Begegnung mit drei Geistern der Weihnacht zum Wohltäter wird. Die aufwändige Produktion mit über 20 Schauspielern, Sängern und Tänzern, die in einer detailreichen Kulisse den Zeitsprung ins 19. Jahrhundert schaffen, sowie eingängige Melodien und packende, bezwingende Rhythmen lassen die Festhalle zum Musicaltheater für die ganze Familie werden.

Ebenfalls zu einem „Gemeinschaftsausflug“ von Großeltern, Eltern und Kindern lädt die mit Spannung erwartete neueste Produktion des Regisseurs Sebastiano Toma ein, der mit seiner BALAGAN-Inszenierung 2007 in Viersen Begeisterungsstürme hervorrief. Dem in Hamburg lebenden Italiener, dessen Eltern – dies sei am Rande erwähnt - 1967 die erste Pizzeria im Ruhrgebiet eröffneten, gelingt es immer wieder auf der Bühne Zauberwelten entstehen zu lassen und die Besucher auf eine poetische Reise zwischen Traum und Wirklichkeit mitzunehmen. In „Little Big World“ am Mittwoch, 6.3.2013 zu sehen, bedient sich der kreative Theatermacher der Erzählweise des Papiertheaters. Papierwelten werden vor den Augen der Zuschauer zum Leben erweckt und per Videoprojektion zum lebendigen Bühnenbild für Akteure, Musiker und Artisten. Virtuose Instrumentalsolisten begleiten das Geschehen live auf der Bühne.

Zum Abschluss der Abonnementreihe gibt am Donnerstag, 13.6.2013 das Landestheater Detmold, dessen Musiktheatersparte sowohl vom Publikum als auch von der Kritik hoch gelobt wird, auf der Festhallenbühne seine Debütvorstellung. Auf dem Spielplan steht Giuseppe Verdis populärer Opernklassiker „La Traviata“. In großer Besetzung mit Solisten, Chor und Orchester verspricht die Inszenierung des Detmolder Intendanten Kay Metzger einen großen Opernabend nicht nur für Verdifans.
Doch zuvor reist aus São Paulo die Cisne Negro Dance Company an, die sich durch ihre Auftritte in der Festhalle bereits einen begeisterten Besucherstamm „ertanzt“ hat. Die brasilianische Kompanie, die zu den wichtigsten Tanzensembles Lateinamerikas gehört, hat spannende Arbeiten im Gepäck, die berühmte Choreografen wie der Franzose Patrick Delcroix oder der Portugiese Vasco Wellenkamp eigens für Cisne Negro geschaffen haben und am Freitag, 13.6.2013 in Viersen bewundert werden können.

Zu einen der ersten Gratulanten im Jubiläumsjahr gehört am Donnerstag, 17.1.2013 ein Künstler, der auf keinen Fall fehlen darf: Konrad Beikircher. Und das Tolle ist, der wortgewandte Wahlbonner hat mit 35 Jahren auf der Bühne auch ein Jubiläum zu feiern, so dass er für sein neues Programm „Das Beste aus 35 Jahren“ Bühnenleben zusammengetragen hat. Dazu hat das südtiroler Multitalent in alten Radiosendungen gesucht, in Klassikern wie seinen rheinischen Wortprogrammen geforscht, im eigenen Liederarchiv nachgehorcht und in seinen Erinnerungen gekramt. Herausgekommen ist ein Jubiläumsabend, den ein neues Verb am treffendsten beschreibt, es wird „gebeikirchert“. Viel Spaß dabei!

Da sich das vorgestellte Abonnement immer mehr zum Bestseller entwickelt, ist die Nachfrage bereits sehr groß. Zur Zeit sind noch Plätze in der vierten Preiskategorie (52,00 €) verfügbar. Wer sich auf jeden Fall einen Platz im Herman-van-Veen-Konzert, bei dem Beikircherabend oder dem Weihnachtsmusical sichern möchte, sollte sich schnell zum Kauf eines Abos entscheiden. Weitere Infos bei der Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Tel.: 02162 / 101 466 oder 468

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Viersen

Mehr in dieser Kategorie: WDR 5 liest in der schlafkultur »