Schwarzer Humor schlägt Mutlosigkeit

von 

Ausstellung mit Phil Hubbe in der schlafkultur eröffnet und es durfte gelacht werden, am Freitagabend in der schlafkultur Viersen, als der bekannte Zeichner und Karikaturist Phil Hubbe mit einer Vernissage die aktuelle Ausstellung seiner Cartoons eröffnete.

Hubbe, selbst an Multipler Sklerose erkrankt, nimmt in einer beispiellosen Form schwarzen Humors Behinderungen aufs Korn und hat damit die Lacher meist automatisch auf seiner Seite. Gerade in den Reihen Betroffener erfreut sich der Künstler immer größerer Beliebtheit. Da lag es auf der Hand, dass besonders viele Besucher mit Handicap gekommen waren, um den Magdeburger Phil Hubbe persönlich in der schlafkultur zu erleben.

 

 

 In seiner Eröffnungsrede wandte sich Hubbe aber insbesondere an die "nicht-behinderten" Zuschauer und forderte sie geradezu dazu auf, unbeschwert mitzulachen. Bei seinen ersten Ausstellungen habe man sich das allenfalls hinter vorgehaltener Hand getraut. Ganz langsam gäbe es jedoch einen Prozess des Umdenkens: Man erlaubt sich immer öfter hinzusehen, Behinderung als etwas ganz Normales zu verstehen und, wenn so rabenschwarz und amüsant präsentiert, auch einmal herzhaft mitzulachen denn: "Satire darf alles!", so Phil Hubbe.

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Februar zu den normalen Öffnungszeiten der schlafkultur für alle Interessierten zugänglich.

 

schlafkultur
Bruchweg 27
Viersen

Tel. 02162/50 39 28

www.schlafkultur-viersen.de