Blow up - Kurzfilmfestival der Jugend

Second Chance – im Krefelder Kresch Theater gib es am Montag die 19 Kurzfilme noch einmal zu sehen.

 

Am 27. Januar im Comet Cine Center in Mönchengladbach war es soweit, die 19 Kurzfilme wurden der Öffentlichkeit präsentiert. Das Thema „Heimat“ wurde von über 90 Jugendliche aus Krefeld, Mönchengladbach und Viersen aus acht Schulen - 13 „Filmbanden“ - frei umgesetzt. Da wurden vom Music-Clip über klassisches Drama oder Werbeclip bis hin zum Horrorfilm alle Genres bedient.

 

Drei Monate Zeit hatten die Film-Banden sich mit dem zu beschäftigen, was ihnen auf den Nägeln brennt. Herausgekommen sind kurze Heimatfilme der besonderen Art.

 

Clara-Schumann-Gymnasium mit "PLAY"

Privatschule Niederrhein mit "TAXI"

 

Von Profis rund um den Projektentwickler und -leiter René Linke, bekannt als Regisseur des Kresch-Theaters, begleitet, entwickelten sie Ideen, brüteten über filmische Umsetzungen, schrieben Drehbücher, skizzierten Storyboards, filmten an selbst gewählten Drehorten, suchten Musik aus und vertonten zu guter Letzt ihren Beitrag.

 

Die Präsentation ist der Höhepunkt des städteübergreifenden Filmprojektes, das von den Kulturbüros der Städte Mönchengladbach und Krefeld sowie dem Kulturamt Viersen initiiert und von der Regionalen Kulturpolitik des Landes gefördert wurde.

 

Teilgenommen haben: Fichte-Gymnasium, Krefeld, Marienschule, Krefeld, Privatschule Niederrhein, Krefeld, Gesamtschule Espenstraße, Mönchengladbach, Gemeinschaftshauptschule Kirschhecke, Mönchengladbach, Gesamtschule Volksgarten, Mönchengladbach, Clara-Schumann-Gymnasium, Viersen-Dülken, und Johannes-Kepler-Schule, Viersen-Süchteln.

 

Eintritt frei
Montag, 18.03.2013 20 Uhr, Studiobühne 2
3 Städte, 13 Film-Banden, 19 Kurzfilme

Fabrik Heeder
Virchowstraße 130
47805 Krefeld