Nachfahren deportierter Willicher Juden aus aller Welt besuchen Willich.

Die Villa an der Josefstr.1 ist ein Denkmal und nun sie einer Straße weichen. Diese Straße war mal angedacht und vor langer Zeit beantragt worden, zu einer Zeit als Viersen noch… Jahrzehnte später hat sich wohl doch jemand erinnert und nun soll sie im Gedenken an „alte Zeiten“ eine Schneise, bzw. eine Umgehungsstraße durch die Südstadt schlagen.

Das Ehepaar Margret und Heinz Hesse haben schon über 20 Publikationen zur Stadtgeschichte veröffentlicht. Erst vor kurzem haben sie die Ausstellung „Die Römer“ im Stadthaus durchgeführt.

Die Gewinner des Wettbewerbs zum 7. Viersener Bilderbogen 2011 und die Auflösung des Bilderrätsels „Entdecken Sie Ihre Stadt“.

Noch bis zum 31. März mitmachen und das Rintgen entdecken und gewinnen.

Ein tolles Engagement: 20 Jugendliche treffen sich in ihrer Freizeit, um ein Andenken an deportierte Juden in Willich zu schaffen.

Der Arbeitskreis „Familienkunde“ im Verein für Heimatpflege e.V. Viersen ist den Spuren der Viersener Höfe nachgegangen. Die neue Publikation befasst sich im Teil III auch mit der Zeit vor den offiziellen Kirchenbüchern, die 1604 enden.