Freitag, 28 September 2012 02:00

Madonna, sind die lecker

von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nicht nur die Traubenkerne füllen enorm unseren Arbeitstag, nein, wir haben das große Glück, aus der Natur Siziliens...

einmalige Brotaufstriche herstellen zu dürfen! Was für eine Pracht! Wie die Früchte duften, wie groß und herrlich saftig sie sind und wie sie uns mit ihren tollen Aromen förmlich umhauen!

 

Einen Teil der Früchte, d.h. Bäume und Sträucher ist unser eigen und den anderen Teil beziehen wir von unserem Nachbarn oder von einer kleinen Obstbauerfamilie aus Mineo, die wir seit Jahren kennen – allesamt naturbelassene und wild wachsende Früchte und jeder Brotaufstrich wird nach eigener – unserer – Rezeptur hergestellt! Darunter fallen:

 

1. „POMBAS-VERDE

 

 

Auch haben wir jedem Brotaufstrich einen besonderen Namen gegeben. Wenn schon so viel Leidenschaft und Arbeit hinter solch einem tollen Produkt stecken, verdient er unserer Meinung nach auch einen eigenen Namen, oder einen Namen, der diesen Inhalt beschreibt.

 

„Pombas-Verde“ setzt sich zusammen aus „pomodoro“ (Tomate) und „basilico“ (Basilikum) sowie „verde“, weil halt beides „grün“ ist. Also ein sizilianischer Brotaufstrich aus naturbelassenen grünen Tomaten und kleinen frischen Basilikumblättern. „Pombas-Verde“ schmeckt wirklich einmalig! Neben dem Brotaufstrich verfeinert er Salatdressings und eignet sich bestens zum Dippen mit Schafs-/Ziegenkäse.

 

Diese kleine Freundin gehört natürlich nicht in unseren „Pombas-Verde“! Samt Tomate haben wir „Raupine“ nach Draußen gesetzt – dort kann sie dann in aller Ruhe weiter fressen und krabbeln…

 

 

 

2. „OPUNTIA

 

 

Seit Beginn unserer Sizilienzeit vor gut 8 Jahren war „Opuntia“ (steht für wild wachsende Kaktusfeigen) immer etwas Spezielles – halt was Besonderes, was es so und in dieser Form bei uns in Deutschland ja nicht gab. „Opuntia“ ist außerdem unsere erste Brotaufstrichsorte gewesen, die wir überhaupt hergestellt haben. Anfangs noch belächelt, ist heute die Nachfrage nach unserem „Opuntia“ größer denn je und regelmäßig früh ausverkauft.

 

 

Und in diesem Erntejahr 2012 wird’s für unsere Brotaufstriche noch besser! ALLE Rezepturen wurden noch einmal überarbeitet und nach typisch sizilianischer Art hergestellt! Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Sie schmecken noch intensiver nach Frucht und sind weniger süß als die Jahre zuvor. Viel beeinflussen kann man die Süße natürlich nicht – bei diesen heißen Temperaturen ist der Fruchtzuckeranteil der Früchte schon sehr hoch – aber nun ja – lassen Sie sich einfach überraschen!

 

Zurück zu „Opuntia“…

{rokbox album=|madonna_sicilia| thumbcount=|7|}images/stories/galerie/madonna_sicilia/*{/rokbox} 

In mühevoller Handarbeit werden sie erstmal mittels „Pflückstab & Blechdose“ abgeerntet und in einem Behälter gesammelt. Bloß Vorsicht! Die zahlreichen winzigen Stacheln können höllische Schmerzen verursachen. Nur mit Handschuhen können sie geschält und in Wasser gelegt werden.

 

 

Gewaschen kommen sie in eine „flotte Lotte“. Aus dem vitaminreichen Kaktusfeigensaft stellen wir unseren Brotaufstrich „Opuntia“ her. Eine direkte Verarbeitung der Früchte ist immer wichtig, speziell bei der wild wachsenden Kaktusfeige – sie fängt schnell an zu gären…

 

 

Unser Brotaufstrich „Opuntia“ ist besonders fruchtig und eben speziell! Schmeckt nicht nur aufs Brot, sondern passt hervorragend zum Dippen mit Ziegen-/Schafskäse und zu Grillfleisch oder aber auch als Backzugabe.

 

Hier ein kleiner Hinweis: in San Cono – zirka 20 Km von Caltagirone entfernt – weltweit auch bekannt für seine Kaktusplantagen - findet jährlich in der ersten Oktoberwoche das besagteKaktusfeigenfest „sagra di figi“ statt. Viele Bewohner stellen selbstgemachtes aus Kaktusfeigen her (von Plätzchen, Kuchen bis hin zu Marmelade und Likör), es gibt einen kleinen Markt, Musik und jede Menge zu essen & zu trinken. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall – wir werden natürlich auch dort sein – aber als Besucher…

 

 

3. „PESCA-CHILI

 

Super tolle Pfirsiche beziehen wir von unserem Nachbarn Nino, der sogar eine kleine BIO-Pfirsich-Plantage besitzt, verfeinert mit kleinen Chiliflocken aus Acate. Das tolle am Brotaufstrich „Pesca-Chilli“ (Pfirsich-Chili) ist, dass erst die Frucht & Süße im Vordergrund stehen und ganz zum Schluß, also im Abgang, eine leichte Chilinote zu verzeichnen ist.

 

 

„Pesca-Chili passt ebenfalls zu Käse und Fleisch.

 

 

4. „PRUGNA-FICO“ - NEU im Sortiment!

 

 

Eine neue Variante unter unseren selbstgemachten Brotaufstrichen ist „Prugna-Fico“ – naturbelassene Pflaumen von einer kleinen Obstbauerfamilie aus Mineo und unsere eigenen wild wachsenen Feigen. Total lecker und einfach nur köstlich unser neuer Brotaufstrich. Natur pur – dieser sowie alle anderen Brotaufstrichsorten sind ohne Konservierungsstoffe! Kein Vergleich zu industriell hergestellten Aufstrichen, Marmeladen oder Konfitüren oder sogar aus Direktsäften! Selbst am vergangenen Sonntag haben wir fleißig geschnibbelt und gekocht. Und wenn man das Ergebnis sieht, muss man sagen – es war den „Ruhetag (den wir bisher eigentlich noch nicht hatten) auf jeden Fall wert!

 

Unser „Prugna-Fico“ passt natürlich auch zu Ziegen-/Schafskäse, verfeinert zudem dunkle Soßen oder schmeckt prima als Begleiter zu Wild.

 

 

Unsere letzten beiden Wochen waren wirklich sehr arbeitsintensiv und wir sind mit dem bisherigen Ernteergebnis mehr als zufrieden – hoffen wir, dass es so weitergeht!

 

Aber nicht nur das, man darf natürlich nicht vergessen, dass der ganz normale Alltag für uns beide hier auch zählt: für Sascha alle technischen Sachen erledigen und vorbereiten sowie sich um die Ländereien kümmern und für mich bleiben dann kochen, waschen, bügeln, putzen und Büroarbeiten übrig… ;-). Aber genau dieses komplette „Sizilien-Delikatessen-Arbeit-Paket“ ist genau das, was wir beide wollten – wir sind glücklich und zufrieden! Was will man mehr?

 

Und da wir die letzten 3 Tage jeweils 19 Stunden (inkl. 30 min Mittagspause und 30 min Abendessen) durch gearbeitet haben (in der Regel zwischen 14 und 16 Stunden) werden wir für heute Feierabend machen! Wir genießen nun noch bei einem schönen Glas Wein – Nero d’Avola – „Espèra“ natürlich – und den jetzt (0:30 Uhr) noch sommerlichen Temperaturen von 25°C einfach nur noch den Rest des Tages, bzw. genießen den neuen Morgen „in vollen Zügen“.

 

Buona notte und bis bald! Ciao ciao aus bella Sicilia sagen Sascha & Anja

 

 

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 23 November 2012 11:00