Dienstag, 26 Mai 2015 15:29

Dr. Paul Schrömbges

von 
Artikel bewerten
(36 Stimmen)
Dr. Paul Schrömbges Foto: © Gesa Kieselmann-Fricke

      

Dr. Paul Schrömbges, geht als Kandidat der CDU ins Rennen. In Kaldenkirchen geboren, wohnhaft in Willich kennt er seine Stadt genau und hat seine Ziele für eine eventuelle Amtsperiode fest vor Augen.

MAG-4:   „Dr. Schrömbges. Sie rudern jeden Morgen zu Hause! Welche Akzente möchten Sie setzten, wenn Ihnen im Herbst diesen Jahres das Ruder übergeben wird?“

                                                               

Dr. Schrömbges: „ Oberstes Ziel ist es, die Stadt handlungsfähig zu machen. Der Haushalt muss ausgeglichen werden, sonst sind wir nicht handlungsfähig.

Zweitens möchte ich die Infrastruktur weiterentwickeln. Dazu gehören das Gewerbe, die Mobilität, das Gesundheitswesen und die Fürsorge. Ich möchte die Stadt dahingehend weiterentwickeln, dass sie zu einer Stadt wird, die für Ihre Bürger offen ist. Dazu braucht es eine intakte Infrastruktur baulich, wirtschaftlich und sozial.

Drittens wünsche ich mir, dass Viersen eine liebenswürdige Stadt ist, die Erholung aber auch Einkaufsmöglichkeiten bietet und in der man sich wohl fühlt. Dazu muss man eine Atmosphäre schaffen, in der es ein freundliches Miteinander gibt. „

 

 

MAG-4: „In einem Interview mit den Kollegen des Extra Tipp nannten Sie zwei Schwerpunkte Urbanität und regionale Vernetzung. Welche Projekte möchten Sie in diesen Bereichen konkret angehen? Wie wollen Sie Brücken schlagen z.B. nach Mönchengladbach?“

 

Dr. Schrömbges: „ Urbanität heißt für die Bedarfe der Menschen ein gutes Umfeld zu schaffen, baulich, kulturell und sozial. Viersen hat da gute Voraussetzungen. Dazu gehören Projekte wie das Handlungskonzept Wohnen oder die Regiobahn. Aber solche Projekte lassen sich als Stadt alleine schwer realisieren. Denn man ist ja nicht als Stadt Viersen nicht alleine betroffen, sondern andere Städte oder Kommunen genauso. Oder zum Beispiel bei Projekten wie der Regiobahn geht ohne eine Kooperation mit Mönchengladbach oder dem VRR nichts. Da braucht es Interkommunale Zusammenarbeit. Ein Bürgermeister muss da als Moderator auftreten. Es müssen Gesprächsplattformen geschaffen werden.“

 

Paul Schrömbges Foto: © Gesa Kieselmann-Fricke 

Foto: © Gesa Kieselmann-Fricke

 

MAG-4: „Im selben Interview haben Sie von einem Personen-Wahlkampf gesprochen. Wie wird Dr. Paul Schrömbges in Persona seinen Wahlkampf führen? Wie werden Sie Ihre Wähler überzeugen?“

 

Dr. Schrömbges: „ Glaubwürdig. Das ist das wichtigste. Was ich gemacht habe, kann jeder beurteilen. Ich möchte als Mann auftreten, dem man vertraut und etwas zutraut.

Es ist ein Lauf, bei dem der Staffelstab weitergeben wird. Es sind fünf Jahre. Es gilt in dieser Zeit die Geschicke der Stadt mit aller Kraft, Kompetenz und Tradition zu lenken. Ich habe berufliche Erfahrung. Ich kenne die Stadt. Ich habe die Erfahrung die Geschicke in die richtige Richtung zu lenken. Ich möchte so sein, wie ich bin. Ich bin ein Familienmensch.“

 

 

MAG-4: „Durch Ihre langjährige Tätigkeit als Ratsherr in Willich oder als Beigeordneter der Stadt Viersen kennen Sie die Region sehr gut. Oder von ihren diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten wie zum Beispiel TSV Kaldenkirchen oder der Pfarrei St. Katharina. Was macht Sie nach Ihrer Meinung aus?“

 

Dr. Schrömbges: „ Ich bin hier zu Hause. Das ist meine Heimat. Viersen hat für mich das größte Entwicklungspotential. Ich möchte die Stadt weiterbringen. Das trau ich mir auch zu.

 

 

MAG-4: „Welche Frage würden Sie am liebsten beantworten?“

 

Dr. Schrömbges: „ Oh das ist eine schwere Frage! Zwei Fragen fallen mir spontan ein. Wer schützt die Kandidaten vor Bosheit? Warum braucht man sowas?

Warum macht man das mit 61? Ich glaube, dass man es jetzt besser kann als je zuvor.

Es ist die Leistung eines gereiften Lebens. Es gibt eine Weisheit des Alters. Ich habe Respekt vor dem Amt! Das macht man nicht ebenso.“

 

 

Name: Dr. Paul Schrömbges

Geburtstag: 1953

Geburtsort: Kaldenkirchen

Ausbildung: 1972 Abitur in Viersen, 1973 Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie, Politologie an der Universität zu Bonn, 1979 1. Staatsprüfung Lehramt Gymnasium , Magister Artium an der Universität zu Bonn, 1981, Staatsprüfung Lehramt Gymnasium, Studienrat am Gymnasium in Königswinter und Brühl, 1984 Dr. phil an der Universität zu Bonn

Hobbys: Rudern

Leitspruch: (lat.) respice finem – denk an das Ende (wenn du etwas beginnst).

   

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 Mai 2015 10:42